Heute stand der Termin für das Wildwassertraining auf der Lippe an. Die Lippe hatte ordentlich Wasser und wir fuhren von Mantinghausen bis zur Trainingsstelle in Esbeck. Die drei renaturierten Wehre auf der Strecke waren abgesoffen und boten wenig Möglichkeit zum Kehrwassertraining oder Traversieren. Die Trainingsstrecke in Esbeck war ebenfalls überflutet, aber es gab mehrere Wellen und Kehrwässer zum Üben. Im Anschluss ging es nach Lippstadt das Schottwehr herunter, bei dem alle drei Schotts geöffnet waren - 30 Meter WW3.